Eindrücke vom 16. September 2012

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein sehr gemütliches Wohnzimmer….

Mit Klängen aus der Türkei, aus arabischen Ländern und aus Griechenland… Für uns hat Isa Boga Gitarre gespielt und gemeinsam mit seinem Sohn gesungen. Die Musik erweiterte den Raum und ließ die mediterranische Magie hinein.

Hier Klicken: Diashow des Tages mit der Musik von Isa Boga

Mit Erzählungen aus der Karawanenroute zwischen Asien und Afrika… Margaux Richet, Erzählerin, führte die Besuchern auf diese geschichtsvolle Route und ließ zwischen den Erzählungen den Wind in den Musikinstrumenten lachen.

Die Reise ging weiter…

Die Oase e.V. (interkulturellem Haus Pankow) hat dazu eingeladen, sich mit der Situation von Flüchtlingen, die ihr Haus verlassen sollen und nun nur einige Gegenstände auf der Reise mitnehmen können, auseinanderzusetzen. Die Kinder haben das gezeichnet, was sie mitnehmen würden.

Auf der Reise konnte man sonst noch …

Einen Lehmdorf und seine BewohnerInnen mit der Unterstützung von Sandrine bauen… Nadeln in eine Holzpalette hammern um zum geschickten Bastler zu werden (mit der Unterstützung von Tim)…. an diversen Kooperationsspielen teilnehmen, die Amelie, Max und Birgit begleitet haben… oder beim Mitmachzirkus mit Jens vom H.O.F. 23 seine Geschicklichkeit trainieren.

Kisuaheli lernen (eine der Sprachen in Tanzania), Spiele aus afrikanischen Ländern ausprobieren, mit Barbara über das Leben in Tanzania diskutieren…. mit Tierfiguren aus Afrika spielen oder ein Aufgaben-Zettel bei Margaux ziehen und dadurch etwas Neues entdecken.

 

 

Mit Christine Klemke (Der Klemke Kater) konnten die BesucherInnen einen afrikanischen Sonnenuntergang mit Tieren aus der Savanen malen.

 

 

 

Und mit Berthild konnten sie Recyclingsgegen-stände basteln wie z.B. eine Kreisel mit CD-Rollingen, eine Tasche aus Tetrapak etc. bzw. aus Müll, nützliche Kunst machen!

 

 

Anja hatte einige Fragen zu Unesco-Kulturerben in Südwestasien und Afrika vorbereitet und jeder konnte hier sein kulturelles Wissen auf die Probe setzen.

 

 

 

Und zum Glück war die Familie von Hanin da, um uns allen Waffeln zu backen!!! Und toll war auch, dass sie weitere Spiele ermöglicht haben, um die arabische Kultur und Sprache zu entdecken!

 

 

 

Für den tollen Latte Macchiato und frischen O-Saft hat das Team von Mahler 20 gesorgt.

 

 

 

Es war ein sehr schönes Wohnzimmer!!

Herbstlich, Herzlich, Hervorragend!

Ein großes Danke schön an allen, die dieses Wohnzimmer ermöglicht haben!!!

Ich möchte hier noch diejenigen erwähnen, die oben nicht genannt worden sind. Danke noch an Claudia und ihre Familie vom Restaurant Tiroler Alpenstadl für den gesponsorten Waffelteig, an Alexander und an das Team vom Mahler 20 für ihre große Hilfe beim Auf- und Abbau, an Christof Lewek vom Frei-Zeit-Haus e.V. und dem Vorstand, die uns beim öffentlichen Wohnzimmer seit vier Jahren unterstützen, an der Gesobau für die Zahlung der Miete unseres Lokales und für die drei „Verrückten“, die seit drei Jahren die Nebenkosten des Lokales aus der eigenen Tasche zahlen (Anja, Maude und Berthild – und früher noch Rahel und André) und danke an Stana und Familie Schenk für die Spenden, die moralische und die (von Oskar) tatkräftige Unterstützung!

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein

Ein Kommentar zu “Eindrücke vom 16. September 2012

  1. Welche Überraschung! Viel Fleiß steckt hier drin und ich vermute, dass auch diesen Fleiß Maude investiert hat! Herzlichen Dank dir! Deine Idee, ein Wohnzimmer für alle zu eröffnen, ist einfach hervorragend gewesen; deshalb bleib ich dran!
    Wenn nun noch ein paar kräftige Männer abends beim Wegräumen helfen würden, dann würde von uns allen jeder Termin herbeigesehnt werden! Also, junge Männer, packt mit an!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.